Zitronen und Limonade

Ricardo Gondim

Mein Hass sind flüchtig, meine Liebe, lahm und meine Verachtung, Stauden. Ich hatte nie Angst davor, zu hassen. Wenn Wut, bin ich harmlos. Allenfalls flüstern geheime Worte. Meine größte Angst ist zu verachten. Für die einfache Tatsache, dass ich im Hinterkopf absolvierte. Heute bin ich ein Ass in verstümmeln. Ich weiß, Amnesie. Ich ausgebildete, trainierte ich einen schwarzen Gürtel in das Vergessen zu verdienen. Ich bin des Mordes schuldig - alle emotional. Cool, kann ich zerschneiden und wegwerfen, die Stücke, die ich will. Berechnung, Mörder. Mein Dolch wird als Verachtung.

Die Liebe ist schwierig, aber ich vergesse mühelos. Ich drehe meinen Rücken und über getan. Löschen Sie den Überblick über die Augen einer Person. Überschreiben Sie ihre Gerüche. Reißen Sie alle Datensätze aus dem Speicher. Shave, was mit meiner Haut wie Tattoo stecken. Spielen Sie einen virtuellen Papierkorb allen, die mich verletzt haben.

Niemals dehnen Rache. Es besteht keine Notwendigkeit. Denn was jetzt geworden bei Durchforstung in Säure-Bit qualifizierte wenn alle, die mich verletzt?

Nein, verdient keine dieser Aussagen Lob. Ich erkenne Sünde gegen mich. Wenn du mich mutilo verachten. Ich habe gerade mit der Möglichkeit der Vergebung. LaCrO die Tür der Barmherzigkeit.
Ich gebe zu, ohne Ruhm: mir fehlt der Adel des demütigen. Ich kann nicht, aber Leute, die mich exhumieren und dass soterrei getroffen. Ich habe Angst. Wiederbeleben denen, die mich könnte in eine Geisterstadt verwandeln mir seit Jahrzehnten heimsuchen verletzt. Starten Sie die Seele Ereignisse und Menschen, ich gebe zu, Krüppel. Ich mag keine Gleichgültigkeit.

Ich bin empfindlich, gleich kleines Blatt, das die subtile Note schrumpft. Internalizo Phrasen, Gesten und Haltungen. Ich beneide diejenigen, die für Desertion zu nehmen. (Ja, ich verdiene die Couch der Psychoanalyse). Erstellen Shell. Um einen Absturz zu überleben, überarbeitet das Herz der Unempfindlichkeit. Ich kann mir vorstellen, dass Zeit wie Gaze trocknet Tränen. Wie ein Mann, teilweise durch Jesus, die Menschen mit Bäumen zu verwechseln geheilt, ist meine emotionalen Zustand der denkbar schlechteste. Es sah teilweise. Was ich fühle, ist eine Unruhe in Teilen, zwischen der Verachtung und Hass stecken.

Ich erkenne die Ungeheuerlichkeit des Problems. An dieser Latenz, bin ich immer ein Granit. Jeder Desertion, sammeln neue geologische Schicht. In jeder Enttäuschung, schließe ich den Turm von Quasimodo. Jeder Verrat, ich bin mehr wie Dantes, der Graf von Monte Christo. Jedes Jahr werden mehr bewundern Don Casmurro.

Unter allen Lernens, erkennen: Ich muss in der Schule der Freundlichkeit einschreiben. Ich verspreche, jeden letzten Tag des Jahres: Ich werde jeden, der Rock spielt begrüßen, zu verstehen, wer wird mit Neid zu Fuß verdreht und 2 Meilen, mit denen er sich verschworen, mich zu zerstören. Die Nichtbeachtung aller Zeiten. Für den Moment kann ich bieten nur Gleichgültigkeit.

Ich verliebte mich auf der Straße von Jesus von Nazareth gereist. Er gewann den Hass, ohne Dolch. Unbewaffnet und nur mit Freundlichkeit bewaffnet, lief über das Böse. Abgesehen von der Armee jeglicher Art, wandte sich der Zärtlichkeit in Kraft bewundernswert.
Aber ich habe nichts als Licht, das blendet in der leichten Brise. Nur ein Hauch von Verrat und haben mich ausfallen. Ich decke mich mit Gleichgültigkeit. Ich muss weg von dem, was Bras Cubas von Machado de Assis, die so genannte Worst-Philosophie: ". Die choromingas, die am Ufer des Flusses liegt, um das Ende des unaufhörlichen Fluss des Wassers zu trauern" Vielleicht ist es wichtig, nicht ich an der Reihe choromingo Unzufriedenheit zu ermöglichen. Für den Moment bleibt es, ohne Verbeugung, Begrüßung der ausgetretenen Sprichwort: "Wenn sie dir geben Zitronen, mach Limonade." Mal sehen, ob ich es kann.

Ricardo Gondim ist brasilianische Theologe und Dichter
www.ricardogondim.com.br (in portugiesisch).


***


Nenhum comentário:

Postar um comentário